Klimawandel versus Abfallwirtschaft

Klimawandel und Abfallwirtschaft haben etwas miteinander zu tun? Wir haben einen Klimawandel? Hatten wir doch immer schon! Mülltrennung macht keinen Sinn, wird doch eh alles zusammen geschmissen. Das sind Redewendungen aus dem Bauch heraus, von hören und sagen nachgeplappert ohne sich wirklich zu informieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ja, wir leben in einem laufenden Klimawandel. Auch Müll soll getrennt werden. Und ja alles hängt irgendwie zusammen.

Im Rahmen der Hollabrunner Veranstaltungsreihe referierte Marcus Wadsak, bekannt als Wetterfrosch beim ORF über Fakten und Fakes zum Thema Klimawandel. Er konnte mit Zahlen und Fakten die Aussage:“ Wir hatten schon früher heiße Sommer“ widerlegen.

Ich möchte euch hier ein paar Aussagen und Folien präsentieren und den Bogen zur Müllvermeidung und Abfalltrennung spannen. Die Wichtigkeit der Trennung kann so untermauert werden.

Treibhauseffekt

Zu Beginn will ich euch ganz einfach den Treibhauseffekt erklären. Dazu schaut euch den 4 Minuten Film an. (Zahlt sich aus, sich die Zeit zu nehmen).

Klimawandel versus Abfallwirtschaft

(Bitte beachte diese Wahnsinns Zeichnung..per Hand und dann im Photoshop koloriert. Ich will hier kein Kommentar von Volkschulzeichnung hören..bin doch so stolz :))

Wir unterscheiden

Atmosphärische Treibhauseffekt

Die Sonnenstrahlung schickt kurzwellige Strahlen auf die Erde und langwellige treten wieder aus. Das ist positiv, da es sonst sehr kalt wäre auf unseren Globus.

Anthropogener Treibhauseffekt

Der natürliche Treibhauseffekt wird jedoch vom Menschen beeinflusst. Durch Verbrennung fossiler Brennstoffe wurde die Anzahl der Treibhausgase in der Atmosphäre stark erhöht.
Dadurch werden immer mehr Strahlen zurück zur Erde geschickt. Und dadurch wird viel zu viel Wärme gespeichert. Auch Autos, Fabriken und Tierhaltung strahlen zusätzlich Energie ab. Das hat Folgen für das Weltklima (Quelle: Fokus online).

Veränderung des Weltklimas

Seit 250 Jahren gibt es Klimaaufzeichnungen, dadurch kann man sehr deutlich sehen wie sich das Wetter verändert. In der Nachkriegszeit ging es so wirklich rasant los..das sieht man sehr deutlich im Film (ganz oben im Beitrag) oder in dieser Grafik:

Klimawandel versus Abfallwirtschaft

Quelle: Berkeley Earth

Ich finde ja den Spruch „an Hammer“: das gabs ja immer schon! Bei Statista habe ich folgende Grafik gefunden:

Die weltweit wärmsten Jahre seit Beginn der Messung im Jahr 1880 nach Abweichung von dem globalen Durchschnitt

Klimawandel versus Abfallwirtschaft

Quelle: Statista

Das weltweit wärmste Jahr seit Beginn der Messungen im Jahr 1880 war das Jahr 2016 mit einer Abweichung von dem globalen Durchschnitt von 0,95 Grad Celsius. Aufgelistet werden die zehn wärmsten Jahre seit Beginn der Messungen. Von den insgesamt also 148 möglichen Jahren sind die zehn wärmsten Jahre nach Abweichung vom globalen Durchschnitt in den vergangenen 20 Jahren gewesen( Quelle: A. Breitkopf, 12.08.2019).

Also stimmt das nicht ganz mit: hatten wir schon mal.

Nicht nur die Atmosphäre verändert sich, sondern auch die Erdoberfläche. Auch dies kann man sehr deutlich in der Grafik sehen:

Klimawandel versus Abfallwirtschaft

Quelle: Climate lap book

Der Sprung seit den 90er Jahren ist klar ersichtlich. Marcus Wadsak erzählte, das das Pflanzen von Bäumen die Erdoberfläche abkühlt.  10 Bäume kühlen den Boden um 10 Grad ab. In den oberösterreichischen Nachrichten habe ich dazu auch einen Artikel gefunden.

Noch krasser ist folgende Darstellung der Erderwärmung.

Klimawandel versus Abfallwirtschaft

Quelle: Climate Lap Book

Wie passt denn nun die Mülltrennung in dieses Spiel. Ganz einfach. Wir hören immer, dass die Mülltrennung egal ist und doch alles zusammen geschmissen wird. Wenn man sich diese ganzen Diagramme ansieht, dann sollte man erkennen, dass die Erde sich zu schnell erwärmt. Die Treibhausgase, die wir durch den Verkehr, die Tierzucht, die unkontrollierte Verbrennung, Kohleabbau, Deponien etc erzeugen sind dafür verantwortlich, dass die Strahlungswärme nicht abziehen kann und so erklärt sich die Erwärmung.

Abfalltrennung und Recycling

Durch die Trennung kann unser Abfall wiederverwertet werden.  Durch die Verwertung sparen wir Ausgangsmaterialien ein. Sei es Bauxit bei der Aluminium Gewinnung, Sand und Soda bei der Glasgewinnung oder Holz in der Papierindustrie:

Für eine Tonne Aluminium benötigt man über 7,8 t Co2. Hingegen lassen sich beim Einsatz von Altstoffen zur Herstellung von Aluminium 80% Co2 Emissionen einsparen. Die Neuproduktion von Glas verursacht über 0,8t Co2 (Quelle: Umweltbundesamt). Das sind nur drei Beispiele. Auf Deutsch, wenn wir trennen, kann das Material recycelt werden und zu neuen Produkten verarbeitet werden… dadurch kann Co2 eingespart werden. Das gleiche gilt für den Transport von unserem Rest- und Sperrmüll. Wir, in Niederösterreich, transportieren diese Abfälle in speziellen Presscontainern per Bahn nach Dürnrohr. Bahn ist besser als LKW und auch hier sparen wir CO2. Ihr könnt euch gerne unseren Film ansehen, um euch ein Bild von der Logistik dahinter zu machen.

Wir Niederösterreicher können stolz sein, weil wir mit der Art wie wir in der Abfallwirtschaft tätig sind, viel CO2 einsparen. Da können sich manch andere noch etwas abschauen.

Vermeidung

Ganz oben in der Abfallwirtschaftspyramide steht die Vermeidung. Wenn man gar keinen Abfall erzeugt ist das natürlich noch besser. Wir können uns alle sehr bemühen, aber es ist wirklich schwierig. Ich versuchte letztens einen Salat ohne Plastikverpackung zu kaufen. Keine Chance..außer dem klassischen Kopfsalat, war ein jeder Salat in einem Sackerl (soviel zum Plastiksackerlverbot)..der Endiviensalat war sogar in einem so großen Sack drinnen, dass man darin beinahe Sackhüpfen konnte.

Ein jeder sollte seinen Lebensstil betrachten und schauen, was er erleiden kann. Manches wird vielleicht leichter sein als andere Dinge. Sei es etwas weniger Fleisch essen, regionaler einkaufen, etwas mehr zu Fuß oder mit Öffis fahren…

Fazit

Alles hängt irgendwie zusammen. Allgemeinplätze: War schon immer so oder macht keinen Sinn etc haben in einem Leben von denkenden Individuen keinen Platz, meine ich. Macht euch schlau, bevor ihr etwas behauptet oder wenn euch jemand etwas erzählt, nehmt es nicht gleich für die volle Wahrheit. Und ja, es gibt Länder, die ihre Hausaufgaben noch nicht gemacht haben. Wollt ihr wirklich so leben? Man sieht immer wieder Facebook Post, wo Abfall ins Wasser gekippt wird..dann steht dabei: Na wenn die das so machen..dann ist es doch auch egal, ob ich Müll trenne etc..wollt ihr wirklich eine so verdreckte Donau sehen, stinkende Deponien? Ich glaube nicht. Es ist schön in Österreich leben zu dürfen und wir machen unsere Aufgaben..gemeinsam mit euch allen klappt es, eure Trennsetterin

Ähnliche Artikel

Mythen Teil 1

Mythen Teil 2

Einweg durch Einweg ersetzen

Quellen

Berkely Earth

Climate Reanalyzer

Climate Lap Book

Carbon Brief

APCCC Report

Statista

Bawu, Rest- und Sperrmüll Logistik in Niederösterreich

Facebookauftritt von Marcus Wadsak